Epson veröffentlicht seinen europäischen Nachhaltigkeitsbericht 2019/20

„Jeder Einzelne von uns kann eine Wahl für die Umwelt treffen" (Kazuyoshi Yamamoto, Präsident, Epson Europa)

Epson veröffentlicht seinen europäischen Nachhaltigkeitsbericht 2019/20

„Jeder Einzelne von uns kann eine Wahl für die Umwelt treffen", sagt Kazuyoshi Yamamoto, Präsident, Epson Europa, in Hinblick auf die Veröffentlichung des diesjährigen Epson Nachhaltigkeitsberichts „The Green Choice-Report“.

Meerbusch, 1.12.2020 - Zum dritten Mal veröffentlicht Epson seinen europäischen Nachhaltigkeitsbericht "The Green Choice-Report". Der Bericht gibt einen Überblick über Epsons Maßnahmen, deren Umsetzung und deren Ergebnisse in Umwelt- und sozialen Fragen. Er erläutert zudem Partnerschaften und das aktuelle gesellschaftliche Engagement des Unternehmens in der EMEA-Region. Im Jahr 2019/2020 hat Epson erhebliche Fortschritte bei der Ausrichtung seiner Geschäftsaktivitäten auf die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) erreicht. Das Unternehmen unterstreicht damit sein Engagement zum Übereinkommen von Paris 2016 und der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC).

Ein wichtiger Eckpunkt des Reports ist die Erhebung von Epson durch die EcoVadis-Zertifizierung in den Status “Platin". Das Unternehmen erfüllt damit die höchsten Standards für Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, Umwelt, Ethik sowie nachhaltige Beschaffung und gehört damit zu den besten ein Prozent der Unternehmen seiner Branche.

„Jeder Einzelne von uns kann eine  Wahl für die Umwelt treffen", sagt Kazuyoshi Yamamoto, Präsident, Epson Europa in Hinblick auf die Veröffentlichung des diesjährigen „The Green Choice-Report" von Epson. "Der Bericht gibt unseren Kunden die Gewissheit, dass Epson

alle verfügbaren Maßnahmen ergreift, um in allen Geschäftsbereichen in Europa Nachhaltigkeit zu erreichen. Nachhaltigkeit liegt in der DNA unseres Unternehmens und spiegelt sich in allen unseren Tätigkeiten wider. Wir betrachten ständig jeden Aspekt unseres Handelns, überprüfen und verbessern ihn. Dies erstreckt sich auf die Herstellung, geht über den Vertrieb bis hin zur Nutzung von Ressourcen und dem Handeln eines jeden Einzelnen”, so Yamamoto weiter. "Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist meine Leidenschaft. Es ist wichtig, ihre Bedürfnisse zu verstehen und ihnen zuzuhören, da wir kontinuierlich daran arbeiten, unser Angebot zu verbessern. Der ‚Green-Choice‘-Bericht zeigt den Kunden, dass Epson das Thema Nachhaltigkeit absolut ernst nimmt. Jeder von uns kann eine Wahl zugunsten der Umwelt treffen. Während wir uns gemeinsam den Herausforderungen dieser ‚neuen Normalität‘ stellen, müssen wir alle noch stärker daran arbeiten, die richtigen Entscheidungen zu treffen und eine nachhaltigere Zukunft für die Menschen und unseren Planeten zu schaffen.“  

Aufschluss gibt der Report auch über entscheidende Kennzahlen zu Emissionen und Recycling. So konnten die Treibhausgasemissionen der Bereiche 1 und 2 um 18 Prozent reduziert werden. Dies entspricht 485.753 Tonnen CO2. Weiterhin wurden 23.700 Tonnen Materialien wie zum Beispiel Papier, Kunststoff und Holz recycelt. In Epson Gebäuden wird zu 100 Prozent erneuerbare Energie genutzt. Darüber hinaus konnte durch den Verkauf von über 50 Millionen EcoTank-Druckern weltweit der Einsatz von 1,1 Millionen Tonnen kunststoffbasierte Verbrauchsmaterialien vermieden werden. Epsons Engagement im hauseigenen Programm "New Horizons" für Schüler*innen und Studierende läuft sehr erfolgreich. Die Initiative führt junge Menschen an nachhaltige Technologien heran und soll sie sensibilisieren und inspirieren, ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Über 11.000 Schüler*innen und Studierende nahmen in 2019 teil. Zudem ist Epson Technologiepartner der Initiative "Smart Sustainable Cities" der Vereinten Nationen. 

Henning Ohlsson, Direktor für CSR und Nachhaltigkeit bei Epson Europa, fügt hinzu: "Die Nachfrage nach umweltfreundlicheren Produkten und Dienstleistungen war noch nie so groß. Dies gilt insbesondere für die jüngeren Generationen, die ihrer Zukunft mit aufrichtiger Sorge und tiefer Beunruhigung entgegensehen. Ihre Leidenschaft für Nachhaltigkeit fordert die Unternehmen zu Veränderungen auf, und das ist gut so. Marken, die nicht für ihre Werte stehen oder sich nicht dem gleichen Gefühl der Dringlichkeit verschrieben haben, haben auf lange Sicht keine Zukunft. Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sind richtungsweisend für unser Geschäft. Sie sind in unsere mittel- und langfristigen Pläne integriert und unser Kompass für unsere Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Unser ‚Green Choice‘-Report sorgt hier für Transparenz.“ 


Weiterführende Informationen:
Download "Green Choice-Report"